Mittwoch, 11. Juli 2012

Studenten essen: Ravioli mit Spinat-Ricotta-Füllung

Ok, das klingt etwas kompliziert! Und ich gestehe: ich hab allein 2 Stunden benötigt, nur um die Nudeln zu machen. ABER: es schmeckt wie beim Lieblingsitaliener persönlich und ist dabei noch um einiges billiger!
Rezept:
400g Mehl
2 Eier

250g frischer Spinat (oder TK-Blattspinat)
30g Butter
250g Ricotta
2 Eigelb
Salz/ Muskat
40g Parmesan

100g Butter
2 Hand voll Cocktailtomaten
1 Hand voll Basilikum
40g Parmesan

1. Für den Teig das Mehl auf ein Holzbrett geben, in die Mitte eine Mulde drücken. Die Eier und etwas Wasser hinzugeben und die Zutaten mit den Händen rasch zu einem glatten Teig verarbeiten. In ein feuchtes Tuch einschlagen und 20 Minuten ruhen lassen.

2. Inzwischen für die Füllung den Spinat waschen, tropfnass in einen Topf geben und aufkochen, bis er zusammenfällt. Abtropfen lassen und fein hacken. Den Spinat in der Butter andünsten und abkühlen lassen. Ricotta, Eigelbe und Spinat verrühren und mit Salz und Muskat abschmecken. Parmesan zufügen.

3. Den Teig von Hand dünn ausrollen. Aus dem Teig mit einem Glas oder einem Kreisausstecher kleine Kreise ausstechen. Je einen Teelöffel der Füllung auf die Teigmitte  setzten und mit einem zweiten Kreis bedecken. Die Ränder mit einer Gabel sanft festdrücken.

4. Reichlich Salzwasser zum Kochen bringen und die Ravioli darin portionsweise 5-7 Minuten garen.
Die Butter in einer Pfanne erhitzen, die Tomaten halbieren und darin kurz anbraten. Basilikumblätter von den Stielen abzupfen und dazugeben, über die Ravioli verteilen und mit Parmesan bestreuen.

leicht abgewandelt, von curly64

Das Rezept ergibt etwa 4 Portionen. Ich hab mir drei davon in Gefriertüten eingefroren, so dass ich immer welche auf Reserve habe. Es lohnt sich einfach nicht, sich die Arbeit für eine Portion zu machen! Zum einfrieren die Raviloli leicht bemehlen, auf einem Brett verteilen und so in den Tiefkühlschrank stellen. Nachdem die Nudeln gut durchgefroren sind, in einen Beutel füllen und einfrieren. Dadurch lassen sich später leichter einzelne Portionen entnehmen!

Von der Füllung bleibt noch einiges übrig! Wenn ihr mögt, könnt ihr der übrigen Spinat-Ricotta-Mischung Mehl beimischen, bis sie geschmeidig wird und daraus kleine Gnocchi formen. Dafür teelöffelgroße Stückchen zu dickeren Rollen formen und mit der Gabel leicht eindrücken. Auch die einfach für den Vorrat einfrieren. Ansonsten macht ihr einfach etwas weniger Füllung!

Lasst es euch schmecken.

Liebe Grüße,
Vroni

Kommentare:

  1. Hmmmmmmmmmmmmmmmm, dass klingt Mega lecker!!!!
    Danke für das Rezept!!!!
    LG Nic ole

    AntwortenLöschen
  2. yammi das klingt super... wann kommst Du um mir das zu kochen??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin mir sicher, das schaffst du selbst! Aber du kannst auch gern mal vorbei kommen, ich hab noch 2 Portionen im Tiefkühler ;-)

      Löschen
  3. Hallo Vroni,

    wow, Respekt für diese toll geformten Nudeln! Die sehen so gleichmäßig aus, echt beeindruckend :-) Ich hab mich ja leider noch nie ans Nudelnmachen getraut (außer an Gnocchi, aber das ist ja bisschen was anderes), aber bald steht das auch mal bei mir auf dem Plan...

    Viele Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen